Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

TU Berlin_Kooperation TUB-BASF Eugène-Paul-Wigmer Institut

FERTIGSTELLUNG:
2014
BAUSUMME:
4.500.000,- €
NF 1-6:
1.012 m²
BGF:
4.919 m²
LPH:
1-9 HOAI §33
Im Rahmen eines Kooperationsvertrages zwischen der Technischen Universität Berlin (TUB) und dem Chemieunternehmen BASF SE wurde ein neues Forschungslabor mit den Nutzungsbereichen Spektroskopie, Katalyse und chemischen Laboren (BASCAT) gegründet und am 09. Juli 2014 als gemeinsames Forschungszentrum für heterogene Katalyse feierlich eröffnet. In diesem Labor erforschen 17 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Grundlagen der heterogenen Katalyse für den Rohstoffwandel und treiben die Suche nach Alternativen zum Erdöl voran. Die Planungsaufgabe beinhaltete die Umsetzung eines funktionalen Raumprogrammes für verschiedene Labornutzungen in einem denkmalgeschützten Bestandsgebäude und Umfeld mit baulicher Erweiterung durch einen Neubau unter dem Aspekt des nachhaltigen und ressourcensparenden Bauens.
2018 KEBE + SCHOBERTH  DIPL. ING: ARCHITEKTEN TU-SIA  - NESTORSTR 36 - 10709 BERLIN - +49 30 69 12 060 - KONTAKT IMPRESSUM
2018 KEBE + SCHOBERTH  DIPL. ING: ARCHITEKTEN TU-SIA  - NESTORSTR 36 - 10709 BERLIN- +49 30 69 12 060 - KONTAKT IMPRESSUM
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü